Die 11 besten Mittelaltermärkte

eine sehr individuelle Auswahl

Es gibt hunderte von Mittelaltermärkten in Deutschland. Große und kleine. Welche, die eine Reise lohnen und welche, die enttäuschen. Wo und wann welcher Markt stattfindet, kann man dem www.marktkalendarium.de entnehmen. Hier werden nahezu alle Märkte in Deutschland aufgelistet. Leider kann man dieser Aufstellung nicht entlocken, wo auch eine weitere Anreise lohnenswert ist und wo nicht. Im Laufe der letzten Jahre bin ich inzwischen schon auf etlichen Märkten gewesen. Deshalb wage ich hier mal eine Aufstellung und bennene die 11 besten Mittelaltermärkte!

Südwesten bevorzugt:

Als kurze Anmerkung dazu: Ihr werdet sehen, dass die 11 besten Mittelaltermärkte eher in der südwestlichen Hälfte Deutschlands liegen. Das ist einfach darin begründet, dass diese meinem Wohnort näher liegen. Das heißt nicht, dass es nicht im Osten unseres schönen Landes oder in den nördlichen Gefilden auch noch wunderbare Mittelaltermärkte gibt. Nur leider kenne ich die persönlich noch nicht und kann sie deshalb in diese Liste der 11 besten Mittelaltermärkte nicht mit aufnehmen.

Hier nun also meine Favoritenliste der 11 besten Mittelaltermärkte:

1. Der Mittelaltermarkt zu Worms

Zum Mittelaltermarkt Worms, der im Wormser Wäldchen stattfindet, habe ich bereits einen ausführlichen Artikel verfasst. (Den Artikel findest du hier: https://kreative-schreiberei.de/mittelaltermarkt-zu-worms-2022/ ). Der Wormser Markt gehört zu denen, die ich jedes Jahr besuche (wenn sie nicht wegen Corona ausfallen müssen). Ich liebe das Flair und die Atmosphäre bei diesem sehr familiären Mittelaltermarkt. Nur die Musik lässt manchmal zu wünschen übrig.

Der Eintritt ist mit 7 Euro für Gewandete und 10 Euro für jedermann sehr günstig, Zumal der Preis für alle drei Tage nur einmal entrichtet werden muss. Weitere Infos findest du hier:

https://www.spectaculum-worms.de/spectaculum/index.php


2. Der Mittelaltermarkt im Angelbachtal

Auch ein sehr schöner, gemütlicher Markt mit viel Ambiente. Im Schlosspark mit kleinem Wasserschloss und Wasser drumrum lässt es sich auch an heißen Sommertagen gut aushalten. Es gibt Wiesenplätze zum ins Gras plumpsen und eine kleine, aber feine Händlerschar bietet ihre Waren feil. Außerdem gibt es ein Ritterturnier und eine Wasserguillotine… Jedenfalls immer, wenn ich da war, was ziemlich regelmäßig der Fall ist. Denn das Angelbachtal gehört fest in meinen persönlichen Marktkalender und ich freue mich schon wieder darauf, dieses Jahr im August dorthin zu reisen. Die Preise für den Eintritt liegen bei 12 bis 15 Euro.

Mehr über diesen Mittelaltermarkt erfährst du hier:

http://www.ritterfest-angelbachtal.de/daten/termin.html

3. Die Mittelaltermärkte zu Satzvey

Noch ein Mittelaltermarkt rund um ein Wasserschloß. Oder nein, nicht nur ein Markt. In Satzvey finden jedes Jahr mehrere mittelalterliche Märkte und andere Events statt. So lädt der Burgherr, ein echter Graf, zu einem Ostermarkt, einem Markt zur Walpurgisnacht und zu Halloween. Auch gibt es ein Pfingstturnier und ein Herbstturnier, sowie einen Weihnachtsmarkt. In Satzvey trifft man auf authentische Lagergruppen und das Ambiente ist sehr angenehm. Das Turnier ist ebenfalls sehenswert und mit Liebe zum Detail gemacht. In Satzvey finden auch Konzerte oder Krimidinner statt. Infos dazu findet man hier: https://www.burgsatzvey.de/veranstaltungen/kategorie/veranstaltungen-maerkte/

Für mich ist Satzvey immer etwas Besonderes, denn hier hab ich meine erste Nacht auf einem Mittelaltermarkt verbracht. Außerdem durfte ich bei einem Bauernsturm mit über das Schlachtfeld der Ritterspiele rennen. Das ist schon lange her, aber immer noch eine willkommene Erinnerung.

4. Die Mittelaltermärkte auf der Ronneburg

Auch auf der Ronneburg bei Hanau gibt es verschiedene Veranstaltungen rund ums Jahr: Von der Burgbelebung über einen historischen Ostermarkt, ein Pfingstturnier und ein mittelalterliches Burgfest bis zum weihnachtlichen Mittelaltermarkt. Dort war ich bereits des Öfteren, sowohl zum Ostermarkt, wie auch zum Pfingstturnier und vor allem zum Weihnachtsmarkt. Der lässt an Stimmung und Mittelalterfeeling nichts zu wünschen übrig. Auch die Ronneburg an sich ist absolut eine Reise wert. Mehr über die Burg und die Veranstaltungen dort findet man hier

bzw.: https://www.burg-ronneburg.de/

5. Die Oberurseler Feyerey

Hier war ich zwar nur einmal, fand den Markt aber sehr schnuckelig und fein. Damals hätte es ein Bogenschussturnier geben sollen, leider hat es mir die Sache verregnet. Es ging ein Gewittersturzbach nieder. So nass war ich selten bei Mittelalterfesten, aber dafür kann die Oberurseler Feyerey ja nichts. Meiner Meinung lohnt es sich vorbei zu schauen, vor allem, wenn man gerade in der Nähe ist. Wissenswertes findet ihr hier:

http://www.oberurseler-feyerey.de/

6. Das Burgenfest zu Manderscheid

Ohhhh, hier war ich auch schon mehrmals und kann nur sagen, das Manderscheider Burgenfest Ende August ist die Wucht. Auf der Niederburg fühlt man sich direkt ins Mittelalter gebeamt. Auch hier gibt es ein Turnier und natürlich Händler, ein Feuerwerk zu später Stunde gehörte bisher immer dazu… und am Sonntag kann man sogar mittelalterlich Gottesdienst feiern. Mehr Infos unter:

7. Das Sparrenburgfest in Bielefeld

Bielefeld ist so ein bisschen alte Heimat für mich. In und um Bielefeld habe ich fast 20 Jahre gewohnt. Deshalb darf der Mittelaltermarkt der Stadt nicht fehlen. Auf der imposanten Sparrenburg findet einmal im Jahr ein buntes Treiben statt. Hier war ich tatsächlich auch schon einige Male dabei. Und wer schon mal da ist, sollte sich eine Führung durch die Kasematten der Burg nicht entgehen lassen, da erfährt man viel Spannendes über das Burgleben. Für mehr Wissen gucke hier:

https://www.bielefeld.jetzt/sparrenburgfest

8. Der Mittelaltermarkt Bad Münster am Stein-Ebernburg

Und noch ein Markt, den ich schon mehrfach selbst besucht habe: Der Markt zu Ebernburg findet zum Einen in der Innenstadt des schnuckeligen Städtchens statt. Hier haben Händler ihre Stände aufgebaut und sorgen für Flair in den alten Gassen. Und am Ufer der Nahe findet das sehenswerte Ritterturnier vor der großartigen Kulisse des Rheingrafensteins statt. Der zusätzliche Eintritt fürs Turnier hat sich allemal gelohnt. Weitergehende Informationen findet man hier:

https://www.mittelaltermarkt-ebernburg.de/index.php?width=1536

9. Der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Esslingen

Klein, aber dennoch lohnenswert empfinde ich den Esslinger Mittelalterweihnachtsmarkt. Dick eingemummelt in mittelalterlicher Tracht durch die Straßen und Gässchen zu flanieren hat etwas. Hier muss man Tee oder heißen Kakao trinken. Wer gerne noch einen Abstecher in moderne Zeiten machen will: Es gibt auch einen konventionellen Weihnachtsmarkt, der nahe am historischen gelegen ist. Kleinigkeiten lassen sich bei den Händlern immer finden. So habe ich hier eine besondere Mantelschließe erstanden oder Zubehör für mein Petschaft (sprich neue Siegel für meine Figuren oder eben Siegelwachs) In Esslingen sollte man sich Zeit nehmen und im urigen Weinkeller Einhorn einkehren. Aber da darf man nicht vergessen zu reservieren. Mehr findest du hier:

https://www.esslingen-marketing.de/weihnachtsmarkt-3

10. Das Mittelalterfest zu Kaltenberg

Das einzige Turnier in dieser Liste, bei dem ich noch nicht persönlich war. Aber das werde ich dieses Jahr nachholen. Mir ist sehr bewusst, dass Kaltenberg ein absolutes Muss ist für jeden Mittelalterfan, obwohl die Eintrittspreise absolut horrend sind. Der Eintritt für Markt und Turnier sind mit 32 Euro für den Eintritt aufs Gelände plus Stehplatz beim Turnier bis zu 77 Euro in der überdachten Loge höher als bei allen anderen Märkten. Ich bin gespannt, ob das, was mir geboten werden wird, diesen Preis rechtfertigt. Einen ausführlichen Bericht liefere ich nach, sobald ich dort war. Hier gibt es mehr zum Mittelaltermarkt und Turnier in Kaltenbach

11. Das MPS

Der größte, reisende Mittelaltermarkt Deutschlands, ist nicht mehr ganz so mittelalterlich, sondern mehr phantastisch. (Das sind eigene Worte des Veranstalters) Dennoch gehört es in meinem Mittelalterkalender unweigerlich dazu. Ich war bisher in Bad Säckingen und Weil am Rhein und in Hohenweststedt, aber das Spectaculum findet auch noch an anderen Orten statt, obwohl der Veranstalter die Termine radikal gekürzt hat. Auch das MPS hat ein ganz eigenes Flair, das auch von Ort zu Ort verschieden ist. In Weil ist es oft sehr heiß gewesen, so dass Duschen und Wassertore aufgebaut wurden, um die Leute abzukühlen. Mit Bruder Rectus, dem Tod und dem hässlichen Hans gibt es auch noch drei schräge Vögel, die einem immer mal wieder begegnen, bzw durchs Programm führen, Entweder man mag sie oder kann sie nicht leiden …. In Weil gibt es auch ein Ritterturnier, während im kleinen Schlosspark Bad Säckingen alles etwas gedrängter ist. Hier ist ein Turnier unmöglich.

Zum Teil finden seit Neuestem Konzerte und Markt getrennt voneinander statt. Was ich davon halten soll, weiß ich noch nicht, ebenso von dem verschobenen Termin in Weil. Alles Wissenswerte rund ums MPS:

https://www.spectaculum.de/

Mir ist bewusst, dass diese Liste der besten Mittelaltermärkte weder vollzählig noch wirklich repräsentativ ist. Es handelt sich um meine persönlich besten Mittelaltermärkte. Nicht mehr, nicht weniger.

Auf welchen Mittelaltermarkt gehst du gern? Lass es mich in den Kommentaren wissen oder schreib mir eine Mail unter ansgarvonbriant@yahoo.com

2 Kommentare

  1. Silke Groth

    Hallo Martina, hier in Braunschweig gibt es unter dem Löwen auf dem Burgplatz auch immer einen Mittelaltermarkt, meist zu Pfingsten.

    • Martina

      Hallo Silke,
      Danke für den Hinweis. In Braunschweig war ich noch nicht auf einem Mittelaltermarkt. Muss ich mir also für nächstes Jahr mal vornehmen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.