Kategorie: Persönliches

Crowdfunding-Kampagne startet

Es ist soweit! Jubel. Juhu! Freu!
Heute Abend: Meine Crowdfunding-Kampagne startet. Rechtzeitig zu meinem großen Event, der Online-Lesung.

(Bitte beachtet die Datenschutzbestimmungen von startnext)

Zuerst zur Lesung

Die Lesung findet heute Abend 27.09.22 um 19 Uhr im Rahmen der Mynextself-Schreibwerkstatt statt. Dort bin ich seit fast einem Jahr Mitgleid und habe enorme Unterstützung für mein Romanprojekt erfahren. Gemeinsam mit fünf weiteren Autorinnen werde ich mein Buch dort vorstellen und zwei Ausschnitte lesen. Noch kann man sich anmelden unter diesem Link: https://mynextself.com/die-schreibwerkstatt-liest/

Ganz unterschiedliche Bücher und Texte werden heute Abend präsentiert, aber ich kann sagen, dass ich jedes einzelne Projekt schätzen, nein noch mehr, sogar lieben gelernt habe, obwohl ich normalerweise kein Thriller oder Krimi-Leser bin und moderne, witzige Litzeratur auch nicht so meines ist. Ich lese halt, was ich schreibe: Historisches und Fantastisches. Und doch lohnt es sich, allen Autorinnen zuzuhören, man könnte überrascht werden.
Hiermit also noch einmal herzliche Einladung zur Online-Lesung. Da die Plätze auch Online begrenzt sind, müsst ihr Euch anmelden. (s.o.)

Crowdfunding-Kampagne startet

Um mein Buchprojekt zu finanzieren, habe ich eine Crowdfunding-Kampagne bei startnext aufgesetzt. Ich benötige 5000 Euro um Lektorat und Buchsatz zu bezahlen und das Buch im Selfpublishing herauszubringen. Die Crowdfunding-Kampagne startet heute Abend um ca 19 Uhr.

Man kann mich dann bis 31. Oktober 2022 unterstützen. Es sind freie Unterstützungen ab 5 Euro möglich. Oder man bucht ein Dankeschön und macht sich selbst und mir eine Freude. Dankeschöns, die man bei mir buchen kann sind: Lesezeichen für fünf Euro, das Buch als Taschenbuch oder gebundene Ausgabe oder eine Online-Lesung. Anschauen könnt ihr euch das Projekt unter:

https://www.startnext.com/ansgar-von-briant

oder wenn ihr auf das Widget oben klickt.

Wozu unterstützen?

Das ist eine gute Frage und ich zermartere mir schon seit geraumer Zeit den Kopf, wie ich das am besten formuliere. Hier meine Antwort, die ich gefunden habe:
Es gibt zwar schon sehr viele Bücher auf dem Büchermarkt und es werden jeden Tag mehr und doch ist es wünschenswert, dass neue Literatur herauskommt. Jeder Autor hat einen eigenen Stil, eine eigene Art zu erzählen, eine eigene Sicht auf die Welt und ich finde, es kann gar nicht genug Bücher geben, damit für jeden Leser das passende dabei ist.

Ich finde Vielfalt auf dem Büchermarkt wichtig. Und dazu zählt auch, dass Selfpublishing eine Chance haben sollte. Warum sollte ein Buch schlechter sein, nur weil es selbst verlegt und herausgebracht wird?

Und warum sollte man nun meine Geschichte unterstützen? Warum gerade die?

Nun zum einen ist es erstmal ein spannendes Buch.

Woher ich das weiß? Ich habe das Buch oder Teile daraus inzwischen etwa 20 Leuten vorgestellt und durchweg positive Rückmeldungen erhalten.

Inhalt und Stil passen zusammen, ergeben eine Einheit und am Ende hat man ein großartiges Lesevergnügen. Nicht alle Testleser waren restlos begeistert, aber das wäre auch vermessen zu erwarten, dass jeder alles gerne lesen mag. Und außerdem brauche ich genau dafür das Geld, um das Buch noch weiter zu verbessern. Selber korrigieren ist gut und schön und sicher nicht verkehrt, aber am Ende ist das etwas anderes, als nochmal eine professionelle Sicht auf solch ein Werk. Und da meine Geschichte sehr umfangreich ist, ist es gut, wenn ein Lektor sich das Ganze ansieht und Handlungsstränge und Figuren anschaut und mir rückmeldet, ob es da Löcher, Brüche oder Ungereimtheiten gibt und mir auch noch Tipps für Stil und Umsetzung gibt.

DIe Crowdfunding-Kampagne startet deshalb, damit ich ein gutes Lektorat finanzieren und das bestmögliche Buch veröffentlichen kann, dass ich herausbringen kann.

Willst du das bestmögliche Buch lesen?

Dann unterstütze mich jetzt auf

https://startnext.com/ansgar-von-briant

Danke schon mal im Voraus für jede Unterstützung!!!!

55 Fun Facts über mich

Hier kommen sie, die 55 ultimativen Fun Facts über mich. Viel Spaß beim Wundern, Staunen und mitfreuen. Der Blogpost ist im Rahmen von #RapidBlogFlow2022 entstanden.

  1. Ich bin in Frankfurt am Main geboren und als Baby bin ich immer im Kinderwagen im Palmengarten spazieren gefahren worden.
  2. Ich habe keine Geschwister.
  3. 13 Mal bin ich in meinem Leben umgezogen.
  4. Als ich vier oder fünf war, wurde meine Lieblingskassette samt dem Autoradio geklaut.
  5. Mein Lieblingslied auf dieser Kassete war „By the rivers of Babylon“ von Boney M. Heute höre ich Mittelaltermusik und Rock und Pop bunt gemischt. Zum Schreiben habe ich eine spezielle Playlist.
  6. Mein unsichtbarer Freund in der Grundschulzeit hieß Leo und war ein Löwe.
  7. Meine erste Geschichte, an die ich mich erinnere, war ein Aufsatz für die Schule. Thema: Was wäre, wenn es keine Gesetze oder Regeln gäbe, bzw. sich keiner daran hielte. Ich habe es genossen, die reinste Anarchie zu beschreiben.
  8. Latein war lange mein Lieblingsfach, neben Deutsch und Geschichte. Und in der Oberstufe war es dann Biologie und Deutsch.
  9. Englische Grammatik ist ein Graus für mich. Ich kann englisch verstehen und sprechen, aber korrektes Englisch zu schreiben fällt mir sehr schwer, weil ich nach zwei Jahren von einem Lateingymnasium in eine Schule gewechselt bin, die mit Englisch in der fünften Klasse begonnen hatte. Mir fehlten fast zwei Jahre Englischunterricht und alles was zählte war: Vokabeln pauken, damit ich verstehe, worum es geht. Die Grammatik wirklich nachzuholen, hab ich nicht geschafft.
  10. Meine Haare haben ihre Lockigkeit geändert im Laufe des Lebens. Mit vier Jahren hatte ich glatte Haare, in der Pubertät ziemliche Locken und später wieder eher glatte Haare. Jetzt sind sie leicht gewellt.
  11. Ich habe einen Leberfleck an der Hand, der nur im Sommer zu sehen ist. Im Winter verblasst er fast ganz.
  12. Ich habe Höhenangst und Schwindel in der Höhe. Bin als Kind aber trotzdem auf Bäume geklettert. So lange bis die Angst und der Schwindel verflogen waren und ich in drei Meter Höhe auf dem Baum sitzen und ein Buch lesen konnte.
  13. Bester Song auf meiner ersten Party (da war ich 11): Live is Life von opus.
  14. Ich habe Tenorflöte gespielt und später Klarinette gelernt.
  15. Beim Reiten wollte das Pferd mir nicht gehorchen, ist über ein Hindernis gesprungen und ich bin ganz gemächlich wie in Zeitlupe am Pferdehals vorbei zu Boden gerutscht.
  16. Ich bin Nussallergiker. Auch auf andere Lebensmittel, Pollen und Katzen hab ich allergisch reagiert. Aber manche dieser Allergien sind zur Zeit fast ganz verschwunden. Warum? I don’t know.
  17. Ich durfte bei einem Ritterturnier bei einem Bauernsturm über den Platz rennen und auf Ritter mit dem Stock einprügeln. Sehr geniale Sache.
  18. Mein Computer heißt Ralph. Nach einer Rollenspielfigur von mir.
  19. Norwegen ist das Land meiner Träume.
  20. Ich fahre auch mal 4,5 Stunden hin und 4,5 Stunden zurück, nur um einen Nachmittag auf dem Mittelaltermarkt zu verbringen.
  21. Ich habe meinen Führerschein erst mit fast 30 gemacht und bin dann sofort 8-SItzer gefahren.
  22. Ich habe mir immer vier Kinder gewünscht und – was soll ich sagen – ich habe vier Kinder.
  23. Ich male gerne, aber viel zu selten, mit Aquarellfarben.
  24. Ich kann jonglieren, wenn auch nur mit drei Bällen und nicht besonders gut, aber immerhin!
  25. Als Jugendliche habe ich bei 3-stöckigen Pyramiden als Unterfrau die anderen getragen.
  26. Meine Liebe zu Büchern hat mir mein Papa vermittelt, der Buchdrucker gelernt hatte und selber Bücher gesammelt hat.
  27. Der erste Abenteuerfilm, an den ich mich bewusst erinnere und der mich sehr beeindruckt hat: Die Abenteuer des Robin Hood mit Erroll Flynn.
  28. Ich besitze ein Schwert (schaukampftauglich) einen Nasalhelm und mehrere Banner.
  29. Ich mag keine Kapern.
  30. Und ich lebe auf großem Fuß: Schuhgröße 43.
  31. Mit etwa 12/13 wollte ich Flamenco tanzen lernen
  32. Meine zwei kleinen Finger sind unterschiedlich. Der eine ist kürzer als der andere und breiter. Er wurde als Kind in einer Stahltür gequetscht.
  33. Mit ca. 4 oder 5 habe ich mit meinem Papa ein Radio zusammengelötet.
  34. Ich habe ein Jahr lang Handball gespielt in einer Mädchenmannschaft, bis wir das erste Turnier (gegen reine Jungenmannschaften) grandios verloren haben. Danach hatte ich keine Lust mehr.
  35. Mein coolster Urlaubstripp: Eine Rucksacktour durch die Türkei. 4500 km mit Bus und Bahn durchs Land. Dabei durfte ich sogar auf den Nemrud Dagi, der eigentlich militärisches Sperrgebiet ist.
  36. Mit der Schulklasse war ich Segeln auf dem Ijselmeer. Auch eine tolle Woche.
  37. Zum Schreiben habe ich mir Unterstützung gesucht: Die Schreibwerkstatt von mynextself (https://mynextself.com ).Und außerdem eine kleine, private Gruppe von Autoren. Gemeinsam macht es mehr Spaß und ich brauche die Motivation um dran zu bleiben.
  38. Ich liebe Postkarten und sammle sie. Ich habe auch eine Wand, an der ich sie aufhänge, also die, die mir besonders gut gefallen.
  39. Ich schreibe gerade mein erstes Buch, das hoffentlich bald veröffentlicht wird, aber eigentlich ist mein erstes Buch viel früher entstanden: Mein wirklich allererstes „Buch“ war ein Schulprojekt mit dem Thema Pilze. Leider besitze ich es nicht mehr.
  40. Ich war ein Wirbelwind als Kind: Es gab den Spruch bei meiner Mama, dass ich schon fünfmal aufgestanden und wieder hingefallen sei, ehe meine Freundin einmal gefallen und aufgestanden ist.
  41. Ich wollte zwischen 6 und 10 Jahren Zirkusartistin werden und stand mit ca. 10 Jahren vor einem Wanderzirkus und hab überlegt, was ich machen muss, damit die mich mitnehmen.
  42. Ich war als Jugendliche auf mehr als 10 Freizeiten der Ev. Kirche und des MBK: Theater- und Baufreizeiten in Detmold auf dem Berghof, Sommerfreizeiten in Norwegen und Schweden. Das hat mich sehr geprägt.
  43. Meinen Mann habe ich beim CVJM kennen gelernt. Ich war Anerkennungspraktikantin und er erster Vorsitzender.
  44. Ich habe ihn geheiratet, bevor wir uns auch nur ein Jahr kannten und bin jetzt seit 27 Jahren glücklich verheiratet.
  45. Ich habe meine Ausbildung zur Erzieherin abgebrochen und mehr als zehn Jahre später erfolgreich beendet.
  46. Mein Personalausweis wurde mir schon mal von der Polizei nach Hause gebracht. Ich hatte ihn bei einem Sturz verloren und es selbst nicht bemerkt. (Die Nachbarn haben große Augen und Ohren gekriegt.)
  47. Diese Haustiere hatte ich schon: Fische, Wüstenrennmäuse, dschungarischer Zwerghamster, Meerschweinchen, Ratten, Ziegensittiche und für kurze Zeit einen Hund. Also nicht alle auf einmal, sondern nacheinander.
  48. Zur Zeit haben wir zwei Meerschwinchen mit Namen Murmel und Schnuppe.
  49. Für meine Familie und meine Kollegen habe ich ein Krimidinner umgeschrieben und mit ihnen in mittelalterlicher Gewandung durchgeführt. Das waren zwei sehr lustige und gesellige Abende.
  50. Für meinen Kindergarten , in dem ich als Erzieherin arbeite, habe ich ein Theaterstück geschrieben.
  51. In diesem Kindergarten arbeite ich zur Zeit als Springerin für Notfälle. Das ist für mich, die Kinder, Kollegen und die Chefin eine wirkliche gute Regelung.
  52. Obwohl ich nicht besonders gut englisch kann, habe ich schon aus dem Englischen ins Deutsche simultan übersetzt.
  53. Meine längste Busfahrt dauerte 38 Stunden. Ziel war die Mitte Norwegens. Von diesem Bus hieß es, er sei entführt worden. Die Verwandten der Mitreisenden waren in großer Sorge. Doch es ist nichts passiert, wir sind heil und ohne Entführung in Norwegen angekommen und konnten Entwarnung geben.
  54. Ich liebe Pfannkuchen mit Pilzsauce.
  55. Ich gehe gern gewandet auf Mittelaltermärkte. (https://kreative-schreiberei.de/die-11-besten-mittelaltermaerkte/). Und spiele mittelalterliche Live-Rollenspiele im privaten Rahmen.
Eins meiner Lieblingsbilder: Entstanden ist es beim Krimidinner mit Kollegen im August 2021. Ich mag es, weil es den Moment toll einfängt, mich in meinem Rollenspieleifer zeigt und eine schöne Erinnerung an einen herrlichen Abend ist.