Spannende Zeiten

Jubel und freu und kreisch…. Ich bin sooo begeistert und aufgedreht. Die letzte Woche war der Hammer. Eigentlich wollte ich diesen Blogpost schon viel eher schreiben, aber vor lauter lauter bin ich zu nix gekommen.

Aber jetzt mal von vorne. Was ist denn eigentlich los und wieso bin ich so aufgekratzt.

Ferienzeit

Es ist August.

Ferienzeit.

Und auch ich mache Ferien.

Letztes Wochenende war ich beim Kaltenberger Ritterturnier. (Bericht folgt) Morgen fahre ich vier Tage mit meinem Mann ins Rhein-Main-Gebiet und danach die Woche tauche ich ins Mittelalter ab. Privates Live-Rollenspiel. 

Arbeitszeit

Aber vor den Ferien kam die Arbeit. Und da ich so viel am Roman gearbeitet habe, bin ich nicht dazu gekommen hier im Blog mit euch zu teilen, was so alles los war.

Und es war eine Menge los.

Testleser-Zeit

Ihr dürft mit mir jubeln und euch mit mir freuen. Das ist die beste Nachricht seit langem:  Die erste Phase des Buchschreibens ist abgeschlossen und ich bin richtig begeistert. Ich habe das Manuskript meines ersten Buches so weit fertig gestellt, dass ich die Version meinen Testlesern in die Hände geben konnte. Natürlich sind mir nach Abgabe noch Fehler aufgefallen, aber so ist das ja immer. Aber gut, jetzt warte ich einfach erstmal ab, was die Testleser sagen und die haben bis Ende August Zeit für ihre Antwort, denn ich hab mir gedacht, ein bisschen Pause und Abstand schadet auch mir nicht.

Aber untätig bin ich seitdem trotzdem nicht gewesen. Im Gegenteil es war eine

Entscheidende Zeit

Kennt ihr das? Entscheidungen sind schwer. Ich jedenfalls tue mich sehr schwer damit, Dinge zu entscheiden und festzulegen. Schon wenn ich ins Restaurant gehe, finde ich es schwer, zu entscheiden, was ich essen will. Wieviel mehr dann bei solchen Sachen, die wirklich wichtig sind. Aber ich habe es geschafft und bin ehrlich stolz auf mich. Ich habe megawichtige Entscheidungen getroffen und die ersten Aufträge für mein Buch erteilt. Boah, war das spannend. Ich hatte richtig schwitzige Hände. Erste grundlegende Entscheidung:

Das Buch erscheint im Selfpublishing.

Zweite wichtige Entscheidung:

Ich werde ein crowdfunding veranstalten, um das Geld für Lektorat und Buchsatz zusammen zu bekommen. Denn meine eigenene Finanzen reichen nicht, um dieses Buchprojekt im Selbstverlag zu finanzieren. Ihr glaubt nicht, wie aufregend ich das finde. So etwas habe ich noch nie gmacht. Und Marketing ist nicht mein Steckenpferd. Zum Thema Crowdfunding werde ich in den nächsten Wochen noch einen gesonderten Artikel schreiben. Ich habe meine crowdfunding-Platform inzwischen gefunden (Sie heißt startnext und ist zu finden unter www.startnext.com) und werde dort das Projekt in den nächsten Wochen aufsetzen und euch hier dann wissen lassen, wann es soweit ist, dass man mich unterstützen kann,

Dritte und vierte Entscheidung

Ich habe meine Coverdesignerin gesucht und gefunden. (Unter www.100covers4you.com könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen. Ich finde besonders die Fantasy/Mystery-Cover sehr schön und fast schon passend für mein Buch.) Und ich habe einen Auftrag erteilt für ein individuelles Buchcover. In diesem Zuge musste natürlich auch der Titel festgelegt werden, was gar nicht so einfach war. Aber mit Hilfe von guten Freunden, die selbst auch Autoren sind, habe ich mich mit mir selbst geeinigt auf:

Ansgar von Briant – Der Freund des Königs

Das ist nun also der endgültige Titel und ich bin sehr zufrieden damit. Und hoffe, dass die Leser etwas damit anfangen können.

Fünfte Entscheidung:

Mein Buch braucht eine Landkarte, damit man sich orientieren kann und ein Gefühl für das Land bekommt. Ich hatte schon eine Karte selbst gezeichnet, aber man sieht eben, dass es eher unprofesionell gemacht ist und ich hab lange gegrübelt, was man da machen kann.

Und dann bin ich auf eine Seite gestoßen, die mich total angesprochen hat. Es gibt jemanden, der genau für meine Zweck handillustrierte Karten zeichnet. (Hier gehts zu den Landkarten: www.illustrierte-landkarten.de) Und ich habe dort sofort angefragt und mir das gegönnt, eine handgefertigte Landkarte für mein Buch zu bekommen. Und heute habe ich schon den ersten Entwurf gesehen und konnte noch eine Anmerkung dazu machen. Ich bin wahnsinnig gespannt, die fertige Karte in Händen zu halten. 

Uff und nun bin ich platt. Fünf entscheidende Entscheidungen innerhalb einer Woche. Das war nicht nur spannend, aufregend und vollkommen crazy, sondern auch echt anstrengend. 

Und wie geht es weiter?

Nun, ganz einfach: Mit Band 2

Ich habe bereits ein Whiteboard mit Ideen gefüllt und geplottet. Okay, das muss man noch ausbauen und richtig aufschreiben und ausarbeiten, aber der Anfang ist getan. Und gestern und heute habe ich schon an der ersten Szene gearbeitet. Es stehen schon mehr als 1200 Worte. Okay, okay das muss noch mehr werden… aber es wird wachsen, wie das letzte Manuskript und wenn ich es schaffe, so zu schrieben, wie ich es plane, könnte Band 2 nächstes Jahr um diese Zeit genauso weit sein wie jetzt Band 1.

Wenn Ende August dann das Manuskript von den Testlesern zurück kommt, werde ich Band 1 überarbeiten, das crowdfunding organisieren und am 27. September mit anderen zusammen meine erste Online-Lesung haben. Dann fehlen noch Lektorat und eine weitere Überarbeitung und der Buchsatz und dann kann man das Manuskript veröffentlichen. WOW. Ich bin selbst erstaunt, wie das bisher alles klappt. Und werde hier weiter berichten.

Und bis dahin freue ich mich über eure Kommentare. Vielleicht mögt ihr mir auch erzählen, was ihr von crowdfunding haltet und ob ihr gerne einen Newsletter von dieser Seite erhalten würdet.